PRESSEMELDUNG

Montag - 7. März 2016
Chempark Dormagen
Naturwissenschaft hautnah erleben
Zehn Jahre „Faszination Technik“
Die PasTeG-Schüler Maike Schulte, Julia Rümens, Arne Goebel (v.l.n.r.)
Dormagen, 7. März 2016 – Was passiert in einem Produktionsbetrieb? Woran forschen die Mitarbeiter im Labor eines großen Unternehmens? Maike, Julia, Arne und 26 weitere Mitstreiter wollten es genau wissen. An insgesamt drei Samstagen – und damit in ihrer Freizeit – nahmen sie am Schülerprojekt „Faszination Technik“ teil und schauten hinter die Kulissen des Chempark Dormagen, zuletzt am 5. März 2016. „Wir möchten den Schülerinnen und Schülern möglichst praxisnah zeigen, wie bestimmte Arbeitsschritte in unserem Arbeitsalltag Anwendung finden. Was im Chemie-Unterricht meist eher abstrakt bleibt, können wir hier anschaulich in den Kontext industrieller Produktionsabläufe bringen“, erklärt Chemie- und Physiklehrer Dr. Ingo Viertmann, der das Projekt des Pascal-Technikums Grevenbroich (PasTeG) seit vielen Jahren begleitet.

Im zehnten Jahr bereits beteiligt sich der Chempark-Manager und -Betreiber Currenta am PasTeG-Kursangebot – und bietet den Schülerinnen und Schülern damit jedes Mal ein besonderes Highlight während ihres Schnupperkurses bei verschiedenen industriellen Partnern. Das Projekt „Faszination Technik“ ist europaweit einzigartig und findet bei den Schülern aus der Region von Beginn an großen Zuspruch.

Spannender Mix aus Theorie und Praxis
An insgesamt drei Projekttagen lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch dieses Jahr wieder die Abläufe in der chemischen Industrie kennen. Dabei erhielten sie Einblicke in Produktion und Forschung von Chempark-Unternehmen. Nach einführenden Fachvorträgen starteten die Nachwuchsforscher direkt in die Praxis: In den Currenta-Ausbildungslaboren durften die Schüler selbst einen Pflanzenschutz-Wirkstoff herstellen. Welche Syntheseschritte sind notwendig? Wie hoch ist die Reaktionswärme? Und: Welche Formulierung macht das Produkt überhaupt erst optimal anwendbar? Herausforderungen, denen sich auch die Profis immer wieder stellen müssen.

Umweltschutz ist das zweite große Thema des Projekts. Nach Besichtigung der Currenta-Rückstandsverbrennungsanlage und der Kläranlage zog die Gruppe erneut Laborkittel und Schutzbrillen über: Anhand von Wasseranalytik-Experimenten lernten die Schüler, was die Aufgabe der Umweltüberwachung in einem Chemiepark ist.

Am dritten und letzten Projekttag verfolgten die Nachwuchschemiker den weiteren Weg eines Wirkstoffs. Nach dem Start im Labor hatten die Teilnehmer nun Gelegenheit, in zwei Produktionsbetrieben hautnah zu erleben, wie Pflanzenschutzmittel hergestellt und formuliert werden. Den Transfer vom Labormaßstab zum großen Reaktor in der Produktion fanden die Schüler besonders spannend.

Ziel erreicht!

Ein positives Fazit zogen denn auch Viertmann und Anne Papsdorf, bei Currenta verantwortlich für alle Schulprojekte. Diese Begeisterung für Technik und Naturwissenschaften bei den Schülern möglichst früh zu wecken, zu fördern und möglicherweise über die Schulzeit hinaus zu erhalten – das ist das Ziel der langjährigen Kooperation zwischen dem Pascal-Technikum Grevenbroich und Chempark. Über 250 naturwissenschaftlich begabte und besonders interessierte Schülerinnen und Schüler haben in den vergangenen zehn Jahren an dem freiwilligen Projekt „Faszination Technik“ teilgenommen. „Wir führen natürlich keine Statistik darüber, wie viele ehemalige Teilnehmer anschließend tatsächlich ein naturwissenschaftliches Studium begonnen haben“, sagt Papsdorf. „Aber wenn wir auch nur einigen wenigen den letzten Anstoß dazu gegeben haben, dann freut uns das natürlich sehr.“

Das Pascal-Technikum Grevenbroich (PasTeG) ist eine Initiative des Pascal-Gymnasiums Grevenbroich. Aufgabe des Technikums ist es, Schülerinnen und Schülern ab der 10. Klasse Berufsbilder der Naturwissenschaften und Technik näher zu bringen. Das PasTeG ist ein prämiertes Projekt im Forum „Zukunft durch Innovation“ des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen und Gründungsmitglied des ZdI-Zentrums des Rheinkreises Neuss.


Für Social-Media-Nutzer:
Folgen Sie uns auf Facebook unter www.facebook.com/currenta oder auf Twitter unter www.twitter.com/currenta

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Currenta ("Gesellschaft"), der Unternehmensleitung von Bayer oder seiner Servicegesellschaften beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Currenta oder Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben haben. Diese Berichte stehen auf den Webseiten www.currenta.de beziehungsweise www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
 
 
 
SUCHE
Newsletter
Download
Ansprechpartner